Arbeitsbereich Hochschule und Arbeitswelt

 

Der Arbeitsbereich „Hochschule und Arbeitswelt“ am Standort Wien der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) der Alpen Adria Universität Klagenfurt befasst sich mit der Reflexion des Verhältnisses von Wissenschaft und Arbeitswelt und mit Wissenschaft als Arbeitswelt. Ausgangspunkt ist die Erfahrung, dass Lernen und Arbeiten meist an getrennten Orten stattfindet, die eigene Kulturen ausgebildet haben, die oft nur mehr wenig miteinander in Beziehung stehen. Die Folge sind Probleme für den Lernenden, aber auch für die Arbeitswelt und die Gesellschaft.
 
Für die betroffenen Akteure und Akteurinnen bedeutet dies, dass sie zunehmend flexibler sowohl auf Veränderungen ihres eigenen kulturellen Umfelds wie auch auf die Übergänge zwischen unterschiedlichen kulturellen Kontexten achten und reagieren müssen, um diese immer wieder in ihrem Handeln mitgestalten zu können. Damit steigen die Anforderungen an den/die einzelne/n. Für diese/n wird es notwendig, neben dem Erwerb von Wissen auf verschiedenen Fachgebieten auch Wissen über den Verlauf und die Steuerung von Prozessen zu erwerben. Wichtig dafür ist die Reflexion von kulturellen Bedeutungs- und Sinnzusammenhänge, d.h. jener Prozesse der Realitätskonstruktion, der es Menschen ermöglicht, bestimmte Ereignisse, Handlungen, Gegenstände, Äußerungen oder Situationen differenziert zu erkennen und in ihrer Bedeutung zu verstehen.
 
Eine solche kulturelle Reflexion in Wissenschaft und Arbeitswelt kann Grundlage sein, um Lernen und Arbeiten auf verschiedenen Ebenen einander wieder anzunähern und dabei unterstützen, auf gesellschaftliche Entwicklungen nicht nur zu reagieren, sondern auch in diesen agieren zu können.
 
Die Verbindung von Wissenschaft und Arbeitswelt soll darüber hinaus gestärkt werden, indem berufliche Orientierung, konkrete Kontakte zu Organisationen und Einrichtungen, sowie praktische Erfahrungen in interessanten Berufsfeldern angeboten werden. Zusätzlich werden prozessorientierte Kompetenzen in die universitäre Arbeitspraxis und Wissenschaftskultur integriert, inhaltliches Wissen durch Prozesswissen ergänzt, indem Kommunikations-, Team-, Organisations- und soziale Kompetenzen vermittelt werden. Prozessorientiertes Lernen ist selbst Gegenstand von Forschung und Reflexion, indem wir Lernprozesse konkret in Arbeitswelt und Organisationskulturen untersuchen.

 

 

 

!! Aktuell !!

Anmeldung zum Lehrprogramm bis
Mitte Okt. 2016

 

   

 

iff logo